FAMILIE TIEFENBRUNNER

Wir leben Wein seit vielen Generationen

Wir, Sabine und Christof, zusammen mit unseren Kindern Anna und Johannes, führen das Weingut Tiefenbrunner – Schlosskellerei Turmhof bereits in der fünften Generation. Das traditionsreiche Erbe ist ein Privileg – und zugleich unser stolzer Auftrag, die Geschichte der Winzerfamilie Tiefenbrunner Kapitel für Kapitel und Jahr(gang) für Jahr(gang) in die Zukunft zu schreiben.

 

Wir, Sabine und Christof, zusammen mit unseren Kindern Anna und Johannes, führen das Weingut Tiefenbrunner – Schlosskellerei Turmhof bereits in der fünften Generation. Das traditionsreiche Erbe ist ein Privileg – und zugleich unser stolzer Auftrag, die Geschichte der Winzerfamilie Tiefenbrunner Kapitel für Kapitel und Jahr(gang) für Jahr(gang) in die Zukunft zu schreiben.

 

„Die Winzerkunst ist ein wertvoller Teil unserer Familienidentität. Sie zu pflegen und mit Respekt fortzuführen liegt in unserer täglichen Verantwortung.“
Christof Tiefenbrunner
Damals und Heute

Weingut Tiefenbrunner - Schlosskellerei Turmhof

Begeben Sie sich auf eine Zeitreise durch die Geschichte unseres Weinguts vom frühen 13. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

damals heute
1225
Erste urkundliche Erwähnung “Gut Linticlar"
Der historische Stammsitz unseres Weinguts blickt auf eine traditionsreiche Geschichte zurück.
Mauerruine der Burganlage "Castrum Linticlar"
Pianta della fortezza
Historische Fundstücke | Reperti storici
1675
Ansitz Turmhof geht in den Besitz der Familie über
Seit 1675 ist Castel Turmhof im Familienbesitz. Familie Aichner verwaltet das Gut über fünf Generationen bis 1847, als Josef Aichner den Ansitz seinem Neffen Karl Pardatscher vererbt. 1866 verkauft dieser den Hof an seinen Cousin Johann Tiefenthaler.
Grabstein Josef Aichner
Karl Pardatscher
Johann Tiefenthaler
1848
Offizielle Eintragung ins Handelsregister
Der Weinhandel gewinnt zusehends an Bedeutung. Es ist der Startschuss für erste Geschäfte mit Kunden aus dem benachbarten Ausland.
Historische Torggl
Documenti storici
Ansitz Turmhof
1851
Garten- und Teichanlage rund um Castel Turmhof
Johann Tiefenthaler fertigt im Zeitraum von 1850 bis 1900 zahlreiche Fresken und Tuffsteinskulpturen. Es ist sein Herzensprojekt, das ihm die Möglichkeit bietet, seine künstlerische, kreative Ader auszuleben.
Parkführung
Teichanlage im 19 Jh.
Fresken
Teichanlage
1897
Von Tiefenthaler zu Tiefenbrunner
Johann Tiefenthaler und seine Frau Anna Waldthaler gründen eine Familie mit 16 gemeinsamen Kindern. Alle männlichen Nachkommen sterben bereits im Kindesalter. Tochter Luise erbt das Weingut Turmhof und heiratet 1897 Johann Tiefenbrunner aus Margreid.
Johann Tiefenthaler mit seinen Kindern
Luise Tiefenthaler e Johann Tiefenbrunner_16.02.1897
Kutsche
1910
E-Werk
Johann Tiefenbrunner beweist schon 1910 erstaunliche Weitsicht und gibt den Bau eines eigenen Wasserkraftwerks in Auftrag. Bis Ende 1940 versorgt er die benachbarten Gemeinden Kurtatsch und Margreid mit Strom.
Wasserkraft
Johann Tiefenbrunner_Wasserkraftwert_1910
Tiefenbrunner_La storica centrale idroelettrica
Historisches E-Werk Stromzentrale
1943
Herbert Tiefenbrunner wird Kellermeister
In den letzten Jahren des 2. Weltkrieges muss Herbert Tiefenbrunner mit nur 15 Jahren seine weintechnische Ausbildung in San Michele frühzeitig abbrechen, um zu Hause die Familie zu unterstützen und die Aufgaben des Kellermeisters zu übernehmen.
Herbert Tiefenbrunner_Fennberg
Herbert Tiefenbrunner con mamma Rosa Rizzolli
Herbert Tiefenbrunner
1955
Die Hochzeitsglocken läuten
Nach einjähriger Verlobung vermählt sich Herbert Tiefenbrunner mit Hildegard Goller aus Seis am Schlern.
Hilde Goller & Herber Tiefenbrunner
Hilde Goller e Herbert Tiefenbrunner
Hilde Goller und Herbert Tiefenbrunner_Eheschließung 26.05.1955
1968
Eröffnung der Jausenstation
Mit Zunahme des Fremdenverkehrs eröffnet Hilde ihre Jausenstation und verwöhnt zahlreiche Gäste mit einer traditionellen Südtiroler Brettljause und den Eigenbauweinen des Weinguts.
Bistro Castel Turmhof
Heitere Runde_ Abend mit Musik in der Jausenstation
Hilde_Tiefenbrunner_Locanda di ristoro_1968
Südtiroler Speck
1968
Erste Flaschenabfüllung
Erstmals wird der Wein nicht mehr ausschließlich offen in Fässern angeboten sondern in 1-Liter-Flaschen abgefüllt und ab Hof verkauft.
Tiefenbrunner_Vernatsch aus den 1960-ern
Hilde_Tiefenbrunner_Locanda di ristoro_1968
Hilde Tiefenbrunner beim Etikettieren der Weinflaschen
1972
Feldmarschall von Fenner Müller-Thurgau
Herbert zeigt Pioniergeist und pflanzt am Fennberg auf 1.000 m Meereshöhe einen Müller-Thurgau-Weinberg von einem Hektar. Es ist bis heute das höchst-gelegene Müller-Thurgau-Gebiet Europas.
Fennberg
Neuanlage Müller-Thurgau_Fennberg_1.000m Meereshöhe_Herbert Tiefenbrunner
Tagebucheintrag 1. Feldmarschall Jahrgang
1. Jahrgang_1974_ Feldmarschall von Fenner Müller-Thurgau
1983
Christof Tiefenbrunner
Nach seinen Erfahrungen in England und in der Toskana steigt Christof im Alter von 18 Jahren definitiv in den elterlichen Betrieb ein.
Weinmesse_1983
Christof Tiefenbrunner_Vendemmia_1983
Hilde mit Herbert & Christof Tiefenbrunner
1986
London calling
In traditioneller Tracht treten Herbert & Christof ihre erste große Geschäftsreise ins Ausland nach London an.
Herbert Tiefenbrunner_Picadilly Underground Station
Christof e Herbert Tiefenbrunner_Fiera del vino a Londra 1982
Herbert Tiefenbrunner_London Bridge_1982
2000
Generationswechsel im Weingut Tiefenbrunner
Christof und seine Frau Sabine übernehmen zunehmend die Führung des Unternehmens während Herbert und Hilde weiterhin beratend und unterstützend zur Seite stehen und aktiv im Betrieb mitarbeiten.
Christof, Sabine, Hilde & Herbert Tiefenbrunner
Sabine & Christof
Sabine & Christof Tiefenbrunner
2001
Ausbau des E-Werks
Neben dem historischen Kraftwerk wird ein neues modernes E-Werk errichtet: Zweihydraulische Steuerung, elektronische Überwachung und eine Maximalleistung von 100 KW. Damit wird die Tradition der hauseigenen Energiegewinnung mit Begeisterung fortgeführt.
E-Werk
Wasserkraftanlage
Acqua per la centrale idroelettrica_Torrente di Niclara
E-Werk Bedienfeld
2002
Erweiterung Weinlager
Um den Weinen der Selektionen Turmhof, Linticlarus und Vigna ausreichend Platz zur Flaschenreifung zu bieten, wird das bestehende Weinlager unterhalb des Parkplatzes erweitert. Erst nach 10 - 24 Monaten Reifezeit werden diese Weine zum Verkauf freigegeben.
Erweitertes Lager 2002
Bauarbeiten Erweiterung Lager
Weinlager 2006
2007
Kellermeister Stephan Rohregger
Unser Kellermeister Stephan Rohregger hat sein Studium der Önologie in San Michele all’Adige und an der Hochschule Geisenheim University absolviert und ist seit 2007 ein wichtiger Teil unseres Teams.
Stephan Rohregger & Christof Tiefenbrunner
Stephan Rohregger
Stephan Rohregger_2017
2015
Cortaccia Rossa
Gemeinschaftsprojekt der vier Kurtatscher Weinproduzenten Weingut Baron Widmann, Kellerei Kurtatsch, Weingut Peter Dipoli und Weingut Tiefenbrunner mit dem Ziel, das Weinanbaugebiet Kurtatsch und seine schweren Rotweine in den Mittelpunkt zu stellen.
Webseite Cortaccia Rossa
2021_Othmar Doná, Peter Dipoli, Hans Peter Widmann, Andreas Kofler, Christof Tiefenbrunner
Cortaccia Rossa_Flight Degustazione alla cieca
Logo Cortaccia Rossa
2015
Abschied von Herbert Tiefenbrunner
Herbert Tiefenbrunner verstirbt am 1. April 2015. In seinem Gedenken wird der Jahrgang 2015 unseres FELDMARSCHALL VON FENNER Müller-Thurgaus als "In Memoriam-Edition" veröffentlicht.
Hilde & Herbert Tiefenbrunner_2006
Herbert Tiefenbrunner_22.09.2003
Herbert Tiefenbrunner Fennberg
2016
Selection VIGNA
Verkaufsstart für den ersten Jahrgang der Lagenweine unserer Selection VIGNA.
Selection VIGNA
Selection VIGNA_Fennberg
Vigna Logo
VIGNA Weine mit Familienwappen
2020
Bau eines unterirdischen Gär- und Barriquekellers
Im Neubau sind ein unterirdischer Gärkeller mit Betonfässern und ein Barriquekeller untergebracht. Weiters findet sich nun Platz für großzügige Räumlichkeiten für unsere Mitarbeiter, ein Labor sowie ein Verkostungsraum, der einen herrlichen Ausblick auf die umliegenden Weinberge bietet.
Tulpenförmige Betonfässer
La nuova ala della cantina vista dall'esterno_2020
Barrique
2021
Von der Jausenstation zum Bistro
Neueröffnung - das Konzept der Jausenstation lebt im Bistro Castel Turmhof weiter und wird mit Service am Tisch und erweitertem Speisenangebot ergänzt.
Bistro
Tiefenbrunner_Bistro Castel Turmhof_Hofstattbrettl
Bistro Castel Turmhof_Wolkensteinkeller
Bistro Castel Turmhof_Bar
Unsere Philosophie

Was damals begann wird heute mit Leidenschaft fortgeführt

Als Familienbetrieb vereinen wir große Erfahrung und Tradition und verbinden Sie generationsübergreifend mit frischem Geist und Innovation. Denn Wein ist unsere Geschichte, Gegenwart und Zukunft.

Christof Tiefenbrunner
Christof Tiefenbrunner
Sabine Lechner Tiefenbrunner
Sabine Tiefenbrunner
Johannes Tiefenbrunner
Johannes Tiefenbrunner
Anna Tiefenbrunner
Anna Tiefenbrunner